Gert Kekstadt MdHB Ihr SPD-Bürgerschaftsabgeordneter für Bergedorf

Infostand zur medizinischen Versorgung mit Gert Kekstadt

Gert Kekstadt

Gert Kekstadt

Am 04.10.2014 wird der Bürgerschaftsabgeordnete Gert Kekstadt auf dem Bergedorfer Bahnhofsvorplatz in der Zeit von 12:30 bis 14:00 Uhr einen Infostand zum Thema „Medizinische Versorgung in Bergedorf“ anbieten. Zusammen mit Katja Kotzbau (Vorsitzende des bezirklichen Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Integration), Simone Gündüz (SPD-Fachsprecherin Soziales, Gesundheit und Integration) und Michael Schütze (2. Vorsitzender der Behinderten Arbeitsgemeinschaft Bergedorf) werden Erfahrungsberichte rund um das Thema der ärztlichen Versorgung in Bergedorf gesammelt.

„Für meine öffentliche Veranstaltung am 10.10.2014 (19 Uhr, Soziales Zentrum, Harders Kamp 1) zu dem Thema ‚Hausärztliche Versorgung in Bergedorf‘ möchten wir Anregungen und praktische Erfahrungen der Bergedorferinnen und Bergedorfer sammeln.“, begründet Gert Kekstadt. „Wir erhoffen uns eine große Resonanz und laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, uns am kommenden Samstag zu besuchen.“

Bergedorf leidet unter einem Mangel an Haus- und Fachärzten. Zuletzt war das wieder deutlich geworden im Zusammenhang mit der geplanten Schließung des MVZ Lohbrügge. Das Thema medizinische Versorgung muss deshalb weiter intensiv von der Politik angegangen werden.

Die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und ihre Folgen

Einladungsflyer
In der Reihe “Gert Kekstadt im Gespräch” lädt der Bergedorfer SPD-Bürgerschaftsabgeordnete am 28. September um 10.30 Uhr ins Norddeutsche Haus, Altengammer Elbdeich 42, ein. Thema ist “Die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und ihre Folgen”. Als Gesprächspartner steht Jens Heidorn zur Verfügung. Er ist Geschäftsführer der NET OHG, die im Bezirk Bergedorf einige Windkraftanlagen betreibt und in Neuengamme gerade alte Windkraftanlagen durch modernere ersetzt, also das sogenannte Repowering betreibt.

Rückkauf der Netze auf einem guten Weg

Gert Kekstadt (links) im Gespräch mit Andreas Dressel

Gert Kekstadt (links) im Gespräch mit Andreas Dressel

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, Andreas Dressel, berichtete am 09. September vor knapp 20 Interessierten im Gewerkschaftszentrum am Serrahn über den aktuellen Stand beim Rückkauf der Hamburger Energienetze.

In der Reihe “Im Gespräch mit Gert Kekstadt” zum Thema “Chancen und Risiken des Rückkaufs der Energienetze – aktueller Sachstand und Ausblick” konnte Dressel gegenüber seinem Gesprächspartner Gert Kekstadt, Bergedorfer SPD-Bürgerschaftsabgeordneter, positiv vermelden, dass der Rückkauf des Stromnetzes auf einem guten Wege ist. Für das Fernwärmenetz bestehe eine Kaufoption. Nur beim Gasnetz gestalteten sich die Verhandlungen mit Eon Hanse schwieriger, so Dressel. Niemand könne aber dem Senat vorwerfen, sich nicht an den Volksentscheid gehalten zu haben, bei dem sich die Hamburgerinnen und Hamburger vor einem Jahr mit knapper Mehrheit für den Rückkauf der Energienetze ausgesprochen hatten. Das bestätigten sogar die Initiatoren des Volksentscheids, mit dem er übrigens ständig im Gespräch sei. Dressel betonte aber auch, dass durch den Rückkauf der Netze die Energiepreise nicht sinken würden. Auch müsse sich die Stadt zusammen mit Vattenfall Gedanken machen, ob und wie das Kohlekraftwerk in Wedel ersetzt werden solle.

Die Reihe “Gert Kekstadt im Gespräch” wird am 28. September mit Jens Soltau, Geschäftsführer der NET OHG, zum Thema “Änderung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) und die Folgen” fortgesetzt.

Gert Kekstadt im Gespräch mit Andreas Dressel

Einladungsflyer Kekstadt
Der Bergedorfer SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Gert Kekstadt befragt am Dienstag, 09. September, um 19.30 Uhr im Gewerkschaftszentrum, Serrahnstraße 1, den Vorsitzenden der SPD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, Andreas Dressel, zum Thema “Chancen und Risiken des Rückkaufs der Energienetze – aktuelle Sachstand und Ausblick”. Rund eineinhalb Stunden wird Dressel zum Thema Rede und Antwort stehen und auch Fragen aus dem Publikum beantworten. Kekstadt startet mit dieser Veranstaltung seine Reihe “Gert Kekstadt im Gespräch”, bei der er einzelne Personen zu bestimmten Themen befragt.

Agrarpolitisches Konzept gute Grundlage

Peter Gabriel, Andrea Rugbarth, Gert Kekstadt, Andreas Kröger und Heinz Behrmann

Peter Gabriel, Andrea Rugbarth, Gert Kekstadt, Andreas Kröger und Heinz Behrmann

Am 21. August hatte der Bergedorfer Bürgerschaftsabgeordnete Gert Kekstadt ins Tatenberger Fährhaus zu einer Diskussion zum agrarpolitischen Konzept 2020 des Hamburger Senates eingeladen. Als Referenten standen Heinz Behrmann vom Bauernverband, Andreas Kröger von der Landwirtschaftskammer, der SPD-Bezirksabgeordnete Peter Gabriel sowie die agrarpolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Andrea Rugbarth, den knapp 40 Interessierten Rede und Antwort. Grundtenor war dabei, dass das Konzept eine gute Grundlage für die Zukunft bilde, aber noch weiterentwickelt werden müsse. Auf keinen Fall dürfe es von der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt verwässert werden. Kritisch angemerkt wurden die Regelungen zum Flächenausgleich und zu den Überschwemmungsgebieten. Zudem zeigten sich die Vertreter vom Garten- und Landschaftsbau unzufrieden mit dem beschlossenen Mindestlohn. Moderator Gert Kekstadt versprach, die Anregungen aufzunehmen und nach Hamburg zu tragen.

Sommertour mit Andreas Dressel

Gert Kekstadt (links) und Andreas Dressel (rechts) im Gespräch mit Vertretern von Bahn und VHH.

Gert Kekstadt (links) und Andreas Dressel (rechts) im Gespräch mit Vertretern von Bahn und VHH

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, Andreas Dressel, hat am Montag, 20. August, in Begleitung der Bergedorfer SPD-Bürgerschaftsabgeordneten, darunter Gert Kekstadt, den Bezirk Bergedorf im Rahmen seiner jährlichen Sommertour besucht. Zwar war das Wetter nicht wirklich gut, aber die geführten Gespräche dafür umso interessanter.

Erste Station war die TSG Bergedorf, bei der sich Dressel über die Situation des Sports in Bergedorf informierte. Am Bergedorfer Bahnhof ging es in einem Gespräch mit Vertretern von VHH und Bahn AG vor allem um die Zustände am Bergedorfer Bahnhof. Hier wies Gert Kekstadt eindrücklich auf die häufigen Ausfallzeiten des Aufzuges zum ZOB hin. “Wir brauchen einen zweiten Aufzug”, forderte Kekstadt. Schließlich sei der Schacht ja dafür da. Diese Forderung hatte Kekstadt schon in einem Brief an Bahnchef Grube erhoben. Die Bahn-Vertreter wollten das natürlich nicht zusagen, versicherten aber, dass der ZOB-Aufzug ganz oben auf ihrer Prioritätenliste stünde. Weitere Themen waren die Taktungen und Ausfallzeiten der S-Bahnen. Auch hier gab es außer der Aussicht auf neue Züge ab 2018 keine Zusagen der Bahn für Verbesserungen. Und beim leidigen Thema Vandalismus im Bahnhofs-WC gaben die Bahn-Vertreter ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die Verlegung der Toiletten an einen sichtbareren Ort das Problem beheben könnte. Read more →

Bergedorfer Appell gegen den Einsatz der Fracking-Fördermethode in der Bundesrepublik

Stellungnahme der Bürgerschaftsabgeordneten Gert Kekstadt (SPD) und Dennis Gladiator (CDU):

“In den zuständigen Ministerien in Berlin wird derzeit auf Ministerialebene an einer Novellierung des Bergbau- und Wasserhaushaltsgesetzes gearbeitet. Geplant sind eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) im Genehmigungsverfahren sowie ein Erlaubnisvorbehalt durch die Wasserbehörden. In Wasserschutzgebieten soll generell keine Genehmigung erteilt werden.

Unbestritten birgt die Frackingmethode unter Einsatz höchst toxischer chemischer Fracking-Fluide ein unkalkulierbares Gefährdungspotential für Mensch, Tier und Umwelt. Gerade in Hamburg steht zu befürchten, dass in der Kulturlandschaft der Vier- und Marschlande eine Fördergenehmigung mittels der Frackingtechnologie beantragt wird. Dem steht zwar entgegen, dass in dieser Region zu einem nicht unerheblichen Teil Trinkwasser für Hamburg durch die Hamburger Wasserwerke gewonnen wird. Gleichwohl ist nicht das gesamte Gebiet als Wasserschutzgebiet ausgewiesen, zumal in der Tiefe sehr alte unberührte wasserführende Schichten direkt aus Skandinavien gespeist werden.

Bei einer Beschränkung des Frackingverbots ausschließlich auf Wasserschutzgebiete droht ein außerordentliches Risiko in der sicheren Bewahrung unserer Grundwasservorräte. Deshalb fordern wir eine dem absoluten Sicherheitsgedanken ge- schuldete Definition ausreichender Verbotszonen. Auch fordern wir ein einem Verbot gleichkommendes Moratorium, solange nicht alle Risiken für Menschen, Tiere und Natur objektiv ausgeschlossen werden können. Read more →

Diskussionsveranstaltung zum agrarpolitischen Konzept

Einladungsflyer Kekstadt2
Der Bergedorfer SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Gert Kekstadt lädt am 21. August um 18 Uhr zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema „Agrarpolitisches Konzept – Zukunftssicherung von Landwirtschaft und Gartenbau in Konkurrenz zu Naturschutz und Wohnungsbau“ ins Tatenberger Fährhaus, Tatenberger Deich 162, ein. Als Referenten sind eingeladen Heinz Behrmann vom Bauernverband, Andreas Kröger von der Landwirtschaftskammer, Peter Gabriel, SPD-Abgeordneter in der Bezirksversammlung Bergedorf, sowie Andrea Rugbarth, agrarpolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion. Moderiert wird die Diskussionsrunde von Gert Kekstadt, der sich auf viele interessierte Besucherinnen und Besucher freut.

Weitere Diskussionsveranstaltungen sollen im September/Oktober zur “Zukunft der hausärztlichen Versorgung im Bezirk Bergedorf” und im November zur “Jugendberufsagentur – der richtige Weg für Bergedorf?” folgen. Eine entsprechende Einladung wird rechtzeitig erfolgen.

Tolles Lohbrügger Konzert der Kulturen

Gert Kekstadt beim Konzert der Kulturen

Gert Kekstadt beim Konzert der Kulturen

Das dritte Lohbrügger Konzert der Kulturen am 06. Juli von 14 bis 19 Uhr im Leuschnerpark war ein voller Erfolg. Bei bestem Sommerwetter kamen viele Menschen auf die Grünfläche zwischen Lola und Schule Leuschnerstraße, um den musikalischen Darbietungen auf der Bühne zu lauschen und die diversen Stände zu besuchen. Neben musikalischen Leckerbissen aus aller Welt gab es auch kulinarische Köstlichkeiten aus der Türkei und Afghanistan. Das bunte Fest wurde vom Stadtteilbeirat Lohbrügge organisiert. Auch Gert Kekstadt ließ es sich nicht nehmen, vorbeizuschauen und den Tag vor Ort zu genießen. Dabei besuchte er natürlich auch den Stand der SPD Lohbrügge auf der Wiese. Read more →

SPD-Fraktion will mehr Bäume in Hamburg

Gert Kekstadt

Gert Kekstadt

Mit einem Antrag der SPD-Fraktion hat die Bürgerschaft am 03. Juli den Senat aufgefordert, aus dem Sonderinvestitionsprogramm Geld zur Verfügung zu stellen, um für mehr Straßenbäume in Hamburg zu sorgen. Das Geld soll genutzt werden, um das Programm “Mein Baum – Meine Stadt” zu unterstützen. Es wurde von der BSU 2011 mit 2 Millionen Euro und in den folgenden Jahren mit je einer halben Million Euro ausgestattet. So war es möglich, dass Hamburgerinnen und Hamburger zusammen mit der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) unsere Stadt um 3.600 neue Bäume – auch als Ersatzpflanzung – bereichert haben. “Trotz des Programmes gibt es aber Bedarf für Ersatzpflanzungen von Straßenbäumen”, meint Gert Kekstadt. Bäume erfüllen vielfältige Funktionen in der Stadt. Sie sorgen für bessere Luft, binden das klimaschädliche Kohledioxid, spenden Schatten und geben Kühle bei großer Hitze und verschönern einfach das Stadtbild. “Wenn wir das nötige Geld bereit stellen können, dann werden wir auch diese vielfältigen Funktionen der Bäume fördern”, so Kekstadt weiter.