Gert Kekstadt MdHB Ihr SPD-Bürgerschaftsabgeordneter für Bergedorf

Bürgerschaftsrede am 22.05.2019

Rede in der Hamburgischen Bürgerschaft am 22.05.2019 zur Mitteilung des Senates “Hamburgisches Fischerei- und Angelgesetz (HmbFAnG) sowie Verordnung zur Durchführungdes Hamburgischen Fischerei- und Angelgesetzes (HmbFAnG-DVO)”, Drucksache 21/16498

Sehr geehrte Frau Präsidentin,
Sehr geehrte Damen und Herren,

in der letzten Bürgerschaftssitzung habe ich einleitend dargelegt, dass eine nachhaltige Veränderung in Richtung Tier-, Natur- und Umweltschutz in den Köpfen der Menschen stattfinden muss.
Im Gegensatz zu ökonomischen Veränderungen, die häufig einen technischen Ausgangspunkt haben.

Die vorliegende Drucksache zur Aktualisierung des Hamburgischen Fischerei- und Angelgesetzes und die dazugehörige Durchführungsverordnung könnte man als technische, der Zeit entsprechende Anpassung betrachten. Da dieses Gesetz aufgrund eines umfangreichen Abstimmungsverfahrens seitens der Wirtschaftsbehörde gut gemacht worden ist, wäre das Thema erledigt und eine Debatte wäre aus meiner Sicht hier im Hause nicht nötig.

Aber die vorliegende Drucksache betrifft auch rund 130.000 Freizeitangler, 7.000 Angler und Anglerinnen, die in Vereinen organisiert sind und die sich nun verstärkt mit Tier- und Naturschutz beschäftigen werden.

Dazu gehören unter anderen folgende Punkte:

- Stützung und Erhalt von Fischbeständen,
- Artenvielfalt,
- Gewässerschutz,
- moderne Hegeinstrumente und
- Anpassung der Schonzeiten

Nicht zu vergessen, dass unter § 11 Angelprüfung geregelt wird, ob die Bewerber und Bewerberinnen unter anderem ausreichend Kenntnisse über die Vorschriften in der Fischerei, im Tierschutz und Naturschutz besitzen.

Meine Gespräche haben ergeben, dass der Hamburger Angelverband und seine Vereine in der Ausbildung ein großes Gewicht auf diese Regelungen legen werden. Hier ist ein Umdenken bereits erfolgt.

Liebe politische Mitstreiter und Mitstreiterinnen, wir verpflichten 137.000 Angelfreunde und -freundinnen mit diesem Gesetz, sich in Zukunft noch stärker mit dem Natur- und Tierschutz auseinanderzusetzen.
Aufgrund unserer Vorbildfunktion wiederhole ich daher meinen Appell noch einmal, bitte verzichten sie im nächsten Wahlkampf soweit wie möglich auf Plastik und Gummi, die Natur und die Tiere werden dafür dankbar sein.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>